Facebook Icon.png 
Sie befinden sich hier:
Programm  |  Reihen | Periodika

Neue Zürcher Zeitung, 2003

Identität und Existenz, Hg. Reinold Schmücker, mentis Verlag, Paderborn 2003,
208 S., 19,80 €



Wie Kunstwerke existieren


bhi. Wieso ist eine von zwei verschiedenen Pianisten gespielte Sonate dasselbe Werk? Lesen zwei leute dasselbe Buch, wenn sie verschiedene Exemplare benutzen, dabei unterschiedliche Erlebnisse haben oder einer wohlmöglich die Übersetzung in einer anderen Sprache studiert? Bezieht sich die Erörterung eines Kunstkritikers auf ein Stück Leinwand oder Blech oder auf ein imaginäres Objekt, das Eigenschaften wir Tiefe, Leichtigkeit oder Rätselhaftigkeit haben können? Im normalen, verständigen Umgang mit Kunstwerken sind solche Fragen leicht zu beantworten. Die zwei Pianisten spielen eben beide die Mondscheinsonate von Beethoven und halten sich dabei an die Noten, Das Buch hat einen Autor, Titel und gestalteten Inhalt, die in allen autorisierten Drucken und Übersetzungen wiederkehren; und der Kunstkritiker redet natürlich nicht nur über Blech. Aber wenn man annimmt, dass wirkliche Gegenstände zunächst einmal materielle Gegenstände sind und alle anderen Existenzweisen die Welt mit unnötigen Verdopplungen bevölkern würde, dann hat man ein sogenanntes ontologisches Problem erzeugt, um das sich die Philosophen kümmern müssen. Dass diese Probleme knifflig und durchaus nicht trivial sind, hat eine in der analytischen Philosophie geführte Diskussion geneigt, deren Beiträge man sich bisher mühsam zusammensuchen mußte. Einige wichtige Aufsätze aus den letzten fünfzig Jahre liegen jetzt (zum Teil aus dem Englischen übersetzt) in einem Nützlichen Sammelband vor. Das Buch biete einen guten Einstieg in das Thema und erleichtert den Überblick über die Diskussionslage. Es zeigt aber auch, dass die Problemstellung eine Scheinklarheit erzeugt. Die Frage nach der eigentümlichen Erscheinungsweise von Kunstwerken, um deren differenzierte Beschreibung sich die phänomenologische Kunstontologie verdient gemacht hat, läßt sich darin nicht recht unterbringen, entsprechende Autoren fehlen daher.


zurück
 

Der Herausgeber/in

Reinold Schmücker

Studium der Philosophie, Germanistik und Evangelischen Theologie in Tübingen und Hamburg....
mehr

Inhaltsverzeichnis

PDF, 405 KB
Download

Einleitung

PDF, 416 KB
Download

Rezension

Neue Zürcher Zeitung, 2003

Identität und Existenz, Hg. Reinold Schmücker, mentis...

mehr

Rezension

www.kunstundbuecher.at/htm/cakttheo.htm

Identität und Existenz, Hg. Reinold Schmücker, mentis...

mehr

Rezension

Kunstforum |Nr. 164, März 2003

KunstPhilosophie, Bd. 1-3

...
mehr