Sie befinden sich hier:
Programm  |  Philosophie  |  Sprachphilosophie
Tim Schöne

Was Vagheit ist

 2011, 296 S., kart.
 ISBN: 978-3-89785-758-2
 EUR 32,00

Wenn gewöhnlich etwas »vage« genannt wird, ist meist nur gemeint, dass nicht völlig klar ist, worum es geht oder welche Faktoren relevant sind. Wenn im philosophischen Kontext von Vagheit die Rede ist, dann ist das nicht ganz anders. Klar ist hier nur, dass Vagheit mit Unbestimmtheit und dem Sorites-Paradox zu tun hat.

In diesem Buch wird ein Versuch unternommen, verschiedene Arten der Unbestimmtheit voneinander abzugrenzen und philosophisch interessante Vagheitsprobleme vorzustellen. Es wird gezeigt, welche Unbestimmtheitsphänomene in der philosophischen Vagheitsdebatte relevant sind und diskutiert, in welcher Beziehung diese zueinander stehen.

Es existieren mittlerweile mannigfache, miteinander konkurrierende Theorievorschläge, mit denen unterschiedlichste Auffassungen zur Natur der Vagheit und zum Umgang mit Vagheitsproblemen vertreten werden. Auf der Grundlage eines Verständnisses von verbreiteten Unbestimmtheitsphänomenen führt das Buch in die derzeit prominentesten Vagheitstheorien ein und arbeitet die vorgeschlagenen Antworten zur Frage heraus, was Vagheit ist.

 
weitere Titel der Sachgruppe Sprachphilosophie

zurück


 

Über den Autor/in

Tim Schöne

geb. 1978, Studium der Philosophie und Politischen Wissenschaft in Heidelberg, dort Promotion...
mehr

Inhaltsverzeichnis

PDF, 273 KB
Download

Einleitung

PDF, 412 KB
Download