Facebook Icon.png 
Sie befinden sich hier:
Programm  |  Philosophie  |  Ästhetik | Kunstphilosophie

http://www.roterdorn.de, Juli 2007; Rezensent: Jens Fleischhauer

 


Eine Beschäftigung mit Literatur aus philosophischer Perspektive wirft einige interessante Fragen auf. Diese lassen sich teilweise ausdehnen auf die Behandlung von Kunst im Allgemeinen oder aber auch auf die Betrachtung von Sprache. Eine solche Ausdehnung ist nahe liegend, lässt sich doch die Literatur auch im Rahmen der Kunst sehen, wiewohl nicht jede Art von Schreiben primär als künstlerische Tätigkeit aufzufassen ist. Zum anderen ist aber die Literatur der schriftliche Ausdruck von Sprache, sodass diese enge Verbindung leicht verständlich sein sollte.
Im vorliegenden, von Maria E. Reicher herausgegebenen Sammelband werden vier unterschiedliche Fragestellungen zur Literatur behandelt. Zu jeder Fragestellung gibt es zwei abgedruckte Aufsätze, die zueinander entgegengesetzte Positionen darstellen. Dies erlaubt nicht nur das Spektrum der Sichtweisen aufzuzeigen, sondern direkt in Debatten einzusteigen.
Die in diesem Buch behandelten Probleme lassen sich, wie Reicher es in der Einleitung zu diesem Band macht (S. 7), wie folgt bezeichnen:
- das Problem des sprachakttheoretischen Status fiktionaler Rede
- das Problem des ontologischen Status fiktiver Gegenstände
- das Problem der emotionalen Anteilnahme an Fiktionen
- das Problem der objektiven Gültigkeit von Interpretationshypothesen.
In der Einleitung von Reicher findet sich jeweils eine kurze Darstellung der vier Probleme, die in großer Klarheit und Übersichtlichkeit jeweils aufzeigt, welche Fragestellungen mit diesem Problem verbunden sind und warum es als Problem erscheint. Der Verweis auf einige Lösungsansätze ist ebenfalls gegeben, ebenso der Einbezug der an späterer Stelle im Buch abgedruckten Aufsätze. Geschickt geht Reicher aber auf mehr ein als nur die jeweiligen Aufsätze im Bezug auf die vier Probleme. Die Einleitung liest sich sehr viel besser als in anderen Büchern, in denen nur eine Rekapitulation dessen vorgenommen wird, was im weiteren Verlauf des Buches lesen kann. Man findet in der vorliegenden Einführung in das Buch eine Darstellung der Probleme, die unerlässlich ist, um die späteren Texte in ihrer Verortung in der Philosophie der Literatur, Ästhetik und Hermeneutik zu verstehen.  


[...]


Die meisten der Texte sind nicht zum ersten Mal im vorliegenden Band veröffentlicht worden, sondern stellen einen erneuten Abdruck oder erstmalige Übersetzungen dar. Die meisten der Texte stellen deutschsprachige Erstveröffentlichungen dar, der Beitrag Bühlers ist sogar ein Originalbeitrag und zum ersten Mal veröffentlicht. Mit der Auswahl der zugrunde gelegten Texte hat Reicher ein breites Spektrum an unterschiedlichen Positionen abgebildet. Sicherlich hätte man zu jeder der vier einzelnen Fragestellungen einen eigenen Sammelband herausgeben können, aber durch die Breite an behandelten Themen stellt dieses Buch eine hervorragende Einführung in die philosophischen Grundlagen der Literaturtheorie dar. Zentrale Texte sind in einem Band konzentriert und für das deutschsprachige Publikum größtenteils zum ersten Mal in einer Übersetzung zugänglich. Die Arbeiten sind dadurch einem größeren Publikum zugänglich gemacht oder zumindest ist die Zugänglichkeit erleichtert worden. 


[...]


Zur Einführung in das Buch findet sich zudem die sehr gut lesbare und die Bedeutung der einzelnen Probleme klar darstellende Einleitung von Maria E. Reicher.
Insgesamt ist die Auswahl der Texte sehr gut nachvollziehbar, da es zwischen ihnen starke Bezüge gibt. Als Leser kann man somit verstehen, warum Reicher die Texte ausgewählt hat, die sich nun in diesem Band finden. Der Sammelband ist thematisch breit angelegt und stellt einen ansprechenden Beitrag zur Philosophie der Literatur dar. Eine überzeugende Auswahl und Herausgabe interessanter Arbeiten zur philosophischen Grundlage der Literaturtheorie und angrenzender und mit dieser verbundener Disziplinen.


Jens Fleischhauer


http://www.roterdorn.de/inhalt.php?xz=rezi&id=8114


zurück
 

Der Herausgeber/in

Maria Elisabeth Reicher

Jahrgang 1966, ist seit 2009 Professorin für Philosophie an der RWTH Aachen. Promotion 1998,...
mehr

Inhaltsverzeichnis

PDF, 33 KB
Download

Einleitung

PDF, 52 KB
Download

Rezension

PDF, 68 KB
Download

Rezension

http://www.roterdorn.de, Juli 2007; Rezensent: Jens Fleischhauer

 

Eine Beschäftigung mit Literatur aus...

mehr

Rezension

Informationsmittel IFB

mehr