Facebook Icon.png 
Sie befinden sich hier:
Programm  |  Reihen | Periodika  |  Perspekt. d. Analyt. Philosophie
Jörg Schroth

Die Universalisierbarkeit moralischer Urteile

Reihe: Perspektiven der Analytischen Philosophie | Perspectives in Analytical Philosophy
 2001, 261 S., kart.
 ISBN: 978-3-89785-204-4
 EUR 44,00

Wenn eine Handlung für eine Person moralisch richtig ist, dann ist sie auch für jede andere relevant ähnliche Person in relevant ähnlichen Umständen moralisch richtig. So lautet die bekannteste Version des Universalisierbarkeitsprinzips. In diesem Buch wird ausführlich untersucht, was unter der Universalisierbarkeit moralischer Urteile genau zu verstehen ist und welche Rolle sie in der moralischen Argumentation spielt. Es wird die moralische Neutralität des Universalisierbarkeitsprinzips verteidigt, indem gezeigt wird, daß sich aus ihm kein moralisches Entscheidungskriterium gewinnen läßt.
 
weitere Titel aus der Reihe Perspektiven der Analytischen Philosophie | Perspectives in Analytical Philosophy

zurück


 

Über den Autor/in

Jörg Schroth

geb. 1964 in Augsburg. Studium der Philosophie, englischen Sprachwissenschaft und...
mehr