Facebook Icon.png 
Sie befinden sich hier:
Programm  |  Reihen | Periodika  |  Perspekt. d. Analyt. Philosophie

eigentümlich frei, Nov. 2010, Nr. 107


Es ist ein gutes Zeichen, dass die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Libertarismus zunimmt. Fabian Wendt, mittlerweile in Hamburg forschend, konzentriert sich in seiner Dissertation auf die minarchistische Spielart des Libertarismus und ihre philosophischen Begründungsmuster. Dazu untersucht er zunächst den Freiheitsbegriff des Libertären. Gut gelungen ist dabei die Herausarbeitung des Unterschieds zwischen der machtbasierten Freiheitsdefinition und dem libertären Freiheitsverständnis. Wie nachfolgend bei der Definition des Zwangs und dann bei dem Recht auf Freiheit bewegt sich Wendt in einer rein deskriptiven Begriffswelt. (…) Das vierte und letzte Kapitel ist den Begründungen für den libertären Minimalstaat gewidmet. Hier setzt sich Wendt mit dem klassisch-liberalen Konsequentialismus auseinander, (…).


Dirk Friedrich


zurück
 

Über den Autor/in

Fabian Wendt

Fabian Wendt ist derzeit als Research Associate an der Chapman University in Kalifornien...
mehr

Inhaltsverzeichnis

PDF, 125 KB
Download

Einleitung

PDF, 150 KB
Download

Rezension

PDF, 107 KB
Download

Rezension

Neue Zürcher Zeitung, 7. Oktober 2009

mehr

Rezension

Aufklärung und Kritik

mehr

Rezension

eigentümlich frei, Nov. 2010, Nr. 107

mehr

Rezension

Phil. Jahrbuch 118. Jg., II (2011)

mehr