Facebook Icon.png 
Sie befinden sich hier:
Programm  |  Reihen | Periodika  |  Mind-Knowledge-Communication
Ulrike Haas-Spohn (Hrsg.)

Intentionalität zwischen Subjektivität und Weltbezug

Reihe: Mind Knowledge Communication
 2003, 484 S., kart.
 ISBN: 978-3-89785-065-1
 EUR 61,00

Die Intentionalität bzw. der repräsentationale Gehalt mentaler Zustände und sprachlicher Äußerungen steht nach wie vor im Zentrum der Sprachphilosophie und der Philosophie des Geistes. Auf das Problem der Naturalisierbarkeit von Intentionalität ist heute der Funktionalismus die vorherrschende Antwort, der jedoch von zwei Seiten her in Frage gestellt wird: zum einen von jenen, die eine externalistische Individuierung mentaler Zustände propagieren und damit einer intern-funktionalistischen Individuierung widersprechen, und zum andern von jenen, die argumentieren, dass sich der phänomenale Charakter mentaler Zustände funktionalistisch nicht beschreiben lässt. Die Erörterung dieser Fragen wird zudem von der Schwierigkeit überlagert, dass sich nur über eine Untersuchung der komplexen Formen der Zuschreibung intentionaler Zustände erschließt, wovon bei intentionalen Zuständen die Rede ist. Die im Band versammelten Beiträge kreisen um die genannten Probleme und legen die aktuellen Auffassungen prominenter deutscher Philosophen zu diesen Fragen dar. Mit Beiträgen von: A. Beckermann, D. Bodrozic, U. Haas-Spohn, H.-D. Heckmann, F. Hofmann, H Kamp, A. Kemmerling, N. Kompa, M. Kupffer, T. Metzinger, U. Meyer, A. Newen, M. Nida-Rümelin, K. Saporiti, M. Siebel, W. Spohn, M. Textor.
 
weitere Titel aus der Reihe Mind Knowledge Communication

zurück


 

Der Herausgeber/in

Ulrike Haas-Spohn

geb. 1955, studierte Philosophie, Logik, Wissenschaftstheorie und Sprachwissenschaft in Bonn,...
mehr

Inhaltsverzeichnis

PDF, 71 KB
Download

Einleitung

PDF, 144 KB
Download