Sachregister

In: Instrumentalisierung
Free access

Sachregister

Ableitungsproblem s. Kohärenzbedingung
Abolitionismus 6, 33, 117, 139, 152, 240f., 279, 310
absent referent s. Verdinglichung
Achtung
– Achtungspflicht s. Pflicht
– u. Ausbeutung 253, 261
– bei Kant 39, 53, 60, 81, 84f., 94, 133, 135, 166, 205, s. Zweck an sich selbst
– bei Korgaard 116
– bei Regan 106, 141, 143, 148, 149
– u. Instrumentalisierung 7, 60, 85, 106, 116, 148, 155, 157, 182, 205, 208, 216f., 223, 247 (Anm. 36), 253, 256, 257, 259, 269, 275, 311
– u. Verdinglichung s. Verdinglichung
– u. Würde s. Würde
Adaptionsproblem s. Transferproblem
Analogie
– analoge Pflichten 62, 67, 81, 83, 85, 86 (Anm. 58), 103, 114, 117, 122
– Analogieschluss 5 (Anm. 2), 162 (Anm. 140), 190 , 281 (Anm. 78), 284, 289
– Tiere als Analogon der Menschheit 67, 76f., 79, 81, 94f., 122, 135, 162
– zw. Tieren u. Kindern 38 (Anm. 25), 95f., 97, 122, 124, 127, 132, 132 (Anm. 111), 134, 164, 243, 253, 263, 280, 283f., 286f., 293, 295
– zw. Tieren u. marginal cases, s. Marginal-Cases-Argument
animal nature s. Tierheit
animal turn 16 (Anm. 4), 242
Anthropologische Differenz 18, 94–99, 188, 249f., 297
Anthropomorphismus 197, 283, 293f., 299f.
Anthropozentrismus
– anthropozentrischer Tierschutz 50, 65 (Anm. 27), 75 (Anm. 45)
– Moralischer Anthropozentrismus 11, 16, 23, 27f., 63, 100 (Anm. 75), 127, 179, 253, 293f., 304
– u. Verdinglichung 9, 226–228
– u. Ausbeutung 9, 250f., 253
Ausbeutung
– alternatives Ausbeutungskonzept 254–260
– Begriff 221f., 248, 249f., 254, 255f., 260
– deskriptive Verwendung 24 (Anm. 13), 248, 260, 310
– institutionalisierte Ausbeutung 247
– u. Instrumentalisierung 33, 35, 221–223, 248f., 257f., 259f., 310f.
– ökonomische Ausbeutung (nach Marx) 249–254
– von Personen 250, 252, 253
– als thick concept 247f., 254, 255, 259, 260, 310
– von Tieren 251, 252, 253, 254–260
– Transferproblem 223, 249, 251, 253f., 260, 261
– u. Verdinglichung s. Verdinglichung (Ausbeutung)
Ausschlussargument s. Regressargument
Autonomie
– Autonomie des natürlichen Guts 22, 192, 201
– Begriff 20f.
– als differentia specifica 20, 31, 86–88, 94–96, 109, 112, 161
– Existenz-Autonomie 23, 264
– als Handlungsfreiheit 21
– u. Koheränzbedingung 153, 205f., 275f., 281
– moralische Autonomie 21f., 42 (Anm. 33), 86–88, 94–96, 99, 112f., 115 (Anm. 93), 125, 128, 134–136
– Präferenz-Autonomie 22, 128f., 134–136, 192, 235, 279, 281f., 306
– u. Verdinglichung 223, 231, 235
– u. Zustimmung 275f., 279, 281f.
Autonomozentrismus 23, 64, 97–99, 101, 302, 304
Besitz s. Eigentum
Bioethik, Positionen 23, 27f., 262
Biozentrismus
– Begründung des Biozentrismus 192–198
– Gedeihen als moralisch relevantes Gut 22f., 31, 111, 185, 190f., 263, 289 (Anm. 89), 290
– u. Instrumentalisierung 1, 5, 29f., 34, 50, 180, 214, 263, 264, 302, 306 307
Instrumentalisierung, unzulässige (Biozentrismus), zulässige (Biozentrismus)
– Pflichten in Ansehung der Pflanzen 86 (Anm. 58)
– Position 10f., 31, 34f., 111, 146, 173, 194
Bürger (aktive u. passive) 90f., 122f., 122 (Anm. 100)
Deprivationsargument 149 (Anm. 133f.)
Distinktionsgrad s. moralische Distinktion
Eigentum
– u. Kommodifizierung 246f.
– als moralische Kategorie 240–246
– als rechtliche Kategorie 238–240
– Tiere (als Sachen) 237–246, 295f.
Eigenwert s. Wert
Egalitarismus s. moral significance
Entfremdung 233, 250, 252f., Verdinglichung
Erniedrigung
– als Degradierung von einem Rang 207f., 256
– u. Instrumentalisierung 214, 216f.
– Würdeverletzung 191, 200, 203, 207 (Anm. 199), 237 (Anm. 21)
Ethik der Mensch-Tier-Beziehung 15–18
Folter 84, 87f., 187 (Anm. 172)
formula of sentience 115–117, 306
Gattungsnorm s. Speziesnorm
Gattungsspezifische Würde s. Würde
Güterabwägung 105, 117, 131, 150f., 181, 200, 207, 214, 215–217, 219, 242, 246
Handlungssubjekt, s. Instrumentalierungssubjekt
harmless wrongdoing 4, 7f., 255f., 256 (Anm. 48)
Holismus 6, 11, 23, 29, 34, 50, 255 (Anm. 47), 264–267, 302
Individualismus, moralischer s. Moral
Instrumentalisierung
– u. Achtung s. Achtung (Instrumentalisierung)
– Alltagssprache 3, 24, 25, 301, 303
– Begriff 23–27, 32f., 45f., 204f., 221–223, 248, 260, 310
– u. Beziehungen 8, 35, 223f., 229, 236f., 249, 254, 255, 257f., 258
– deskriptiver Gebrauch 24, 25, 26, 32, 248, 259, 260, 310
– als dichotomes Konzept 177, 180, 208 (Anm. 200), 231, 257, 261, 264
– von Gegenständen 5, 25, 29, 264–267
– als graduelles Konzept 8f., 177, 180, 208 (Anm. 200), 231, 257, 261, 264
– Instrumentalisierungsfrequenz 264–266, 267
– Instrumentalisierungsmittel 3, 24, 27, 28f., 46
– Instrumentalisierungsmodus 3, 8f., 10f., 12, 26, 32–35, 46, 177, 204f., 217, 221–300, 302, 303, 309f., 310–313
– Instrumentalisierungsparameter 3, 25, 26, 27–47, 309
– Instrumentalisierungssubjekt 3, 23, 26f., 35–45
– Instrumentalisierungszweck 23, 25, 45–47, 62, 79, 81, 83, 271f., 277, 280f., 287, 288, 291, 292
– u. Kontext s. Instrumentalisierung (Beziehungen)
– u. Lebenswelt s. Instrumentalisierung (Beziehungen)
– Leerformelkritik 9f., 11, 187f., 313
– als mehrstelliger Relationsbegriff 23, 47
– Mittel-Zweck-Relation 23, 25, 45, 270, 311
– Modaladverb „bloß“ 28f., 32, 33, 53, 152, 201, 222, 226f., 240, 242f., 244f., 252, 303
– als moralische Kategorie 3, 26, 47, 302f., 309, Instrumentalisierung (thick concept)
– u. moralischer Status 3, 26, 27–32, 37, 105, 115–118, 136–138, 152f., 174–177, 206–208, 208–219, 256, 259 (Anm. 51), 297, 302, 304, 305, 306
– u. moralisches Gut 4, 6, 10f., 34, 47, 185, 262f., 278, 309, 310, 312
– u. moralisches Handeln 44f.
– als nicht-kantianisches Konzept 223f., 228f., 254, 255, 257, 259f.
– von Personen s. Instrumentalisierung, unzulässige (Kant), zulässige (Kant)
– von Pflanzen s. Biozentrismus (Instrumentalisierung), s. Instrumentalisierung, unzulässige (Biozentrismus), zulässige (Biozentrismus)
– als rhetorisches Mittel 9f., 35, 52f., 187, 303
– temporale Instrumentalisierung 267–270
– als thick concept 3, 8, 10, 24–27, 46, 226, 232, 254, 255, 260, 301, 303, 310
– von Tieren s. Instrumentalisierung, unzulässige, zulässige
– totale Instrumentalisierung s. Instrumentalisierung (Modaladverb „bloß“)
– übermäßige Instrumentalisierung s. Würde (übermäßige Instrumentalisierung)
– zulässige vs. unzulässige Instrumentalisierung s. moralische Distinktion
Instrumentalisierung, unzulässige
Ausbeutung
– Biozentrismus 107, 108f., 175f., 200, 201f., 202f., 206–210, 217, 219
harmless wrongdoing
– Kant 26, 46, 52–54, 59–63, 65, 74, 92, 226–228, 271–278
moralische Distinktion
– Sentientismus 115–118, 147f., 152f., 306, 310
– totale Instrumentalisierung s. Instrumentalisierung (Modaladverb „bloß“)
Verdinglichung
Zustimmung
Instrumentalisierung, zulässige
– Biozentrismus 206, 206f., 209, 287–291
– Kant 59–63, 65, 74, 91, 137f., 226, 271–278
moralische Distinktion
– Sentientismus 3, 46, 117, 117f., 137, 178, 278–287, 286, 288, 291–295, 310, 312
Zustimmung
Instrumentalisierungskontexte
– Benutzungstheorie 20
– Haustiere 16, 20, 31, 74 (Anm. 44), 114, 117, 132 (Anm. 111), 149 (Anm. 133), 166, 176, 183, 237, 243, 246, 247, 254, 258, 268, 270, 288
– Jagd 64, 139, 241, 245, 300
– Nutztiere 20, 84, (Anm. 55), 86, 114, 117, 149, 166, 178, 180f., 183, 209 (Anm. 201), 229, 230, 239, 245, 257f., 268f., 270, 300
– Sport u. Arbeitstiere 62, 64, 139, 178, 218, 258f., 287, 292
Tiere (im Weltraum)
– Versuchstiere 62f., 64, 65, 67, 81–83, 86, 114, 116, 137, 149, 153, 176, 178f., 180, 229 (Anm. 11), 236, 253, 278, 286, 295, 300
– Wildtiere 2, 31, 118, 237, 241
– Zirkus 241, 300
– Zoo 40, 149 (Anm. 133), 241, 269, 292
Instrumentalisierungsverbot
– absolutes Instrumentalisierungsverbot 25, 32, 46, 52–54, 64, 74, 83, 115–118, 137, 147f., 175, 203, 310, Tierrechtstheorie
– Fremdinstrumentalisierung 9, 25, 50, 52, 105, 106, 124, 136, 168f., Verdinglichung, Ausbeutung
– bei Gorke 5, 29, 34, 262, 264–267
– bei Kant 46, 49, 51, 52, 53, 226, 276
– bei Korsgaard 115, 116, 117
– bei Nussbaum 9, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 180
– bei Regan 5, 147, 148, 157
– Selbstinstrumentalisierung 71, 116, 213, 215 (Anm. 210), 227, 287 (Anm. 86)
– u. Tierwürde 181, 200, 201, 202, 203, 205, 208, 215
– bei Wood 124, 136f.
Integrität 114, 171, 176, 192f., 211, 236
Intuition s. moralische Intuition
Kategorischer Imperativ
– Autonomieformel 52 (Anm. 9)
– Begründung 92–94
– Selbstzweckformel s. Selbstzweckformel
– Universalisierungsformel 49, 52 (Anm. 10), 118, 276f.
Kohärenzbedingung 10f., 34, 153, 205f., 262f., 264f., 267, 275f., 281, 288
Kommunikationsbedingungen 104, 127, 282–285, 296f., 312
Kontraktualismus 36, 38f., 38 (Anm. 25), 44 (Anm. 37), 59, 77 (Anm. 49), 159, 160, 170, 304, 309
Marginal-Cases-Argument 38 (Anm. 25), 105 (Anm. 80), 125, 125–128, 129 (Anm. 109), 130, 132f.
Menschheit (Kant) s. Persönlichkeit
Menschheitsformel s. Selbstzweckformel
Mitgefühl (Mitleid)
– ästhetischer Vorbegriff 81, 119, 166
Ethics of Care 160, 165–168
– als Fragment moralischer Autonomie 134
– u. Instrumentalisierungsmodus 83
– bei Kant 61, 68, 68 (Anm. 31), 73, 74 (Anm. 44), 81, 93 (Anm. 70), 119, 166
– Mitleidsethik 36, 39–41, 165, 167
– moralische Relevanz von Mitgefühl 42 (Anm. 34), 44 (Anm. 37), 74 (Anm. 44), 78, 119, 135, 167
– als moralisches Gefühl 41, 45, 134, 135
– als der Moralität dienliche Anlage 73, 74 (Anm. 44), 80, 82, 83, 93 (Anm. 70), 166
– u. Pflicht gegen sich selbst 61, 74, 74 (Anm. 44), 76, 80
Mittel
– Mittel-Zweck-Relation s. Instrumentalisierung (Mittel-Zweck-Relation)
– Tiere als Mittel s. Instrumentalisierung (Instrumentalisierungsmittel)
– Tiere als Sachen s. Tiere (als Sachen)
Modaladverb „bloß“ s. Instrumentalisierung (Modaladverb „bloß“)
Moral
– Begriff 15 (Anm. 1)
– Common-Sense-Position 29, 64, 77 (Anm. 49), 110 (Anm. 83), 157, 167, 282f.
moralische Intuition
moral agent 36–41, 44, 104 (Anm. 80), 112, 141, 147, 164
moral considerability s. moralischer Status
moral patient 36f., 42, 104 (Anm. 80), 119, 141, 142, 145f., 147, 164
moral significance
– Begriff 28
– Egalitarismus 5, 28, 34, 105, 129f., 130, 137, 140, 142, 172, 173, 178, 187, 189, 194, 195, 196, 198f., 286, 295, 308
– hierarchischer Ansatz 1, 18, 19, 28, 29, 111 (Anm. 86), 123, 129f., 136, 156, 194–198, 198f., 202, 251, 307, 308
moral subject 41–45
Moralische Distinktion
– Begriff 12, 262–264
– im Biozentrismus 176f., 180, 204–219, 289–291, 312
– im Holismus 264–267
– Instrumentalisierungsmodus 10, 12, 259, 261f., 262–264, 268f., 310, 311f.
– in Kants Ethik 276–278
– im Sentientismus 117f., 124, 152f., 176f., 180, 186, 278–287, 291f., 293f., 295f., 312
Moralischer Differenzialismus s. anthropologische Differenz
Moralischer Individualismus
– u. Aufklärung 97, 312
– Begriff 30 (Anm. 18)
– Kant als moralischer Individualist 55, 57, 96, 124f.
– Kritik am moralischen Individualismus 30–32
– u. moralischer Anthropozentrismus 127, 128, 133
– u. Tierrechtstheorie 143, 146, 147
– u. Tierwürde 191
Moralische Intuition 7, 99, 99 (Anm. 74), 102, 104 (Anm. 78), 140f., 156, 177, 183, 195, 198f., 274 (Anm. 68)
Moralischer Status
– Begriff 27, 30–32
– u. Empfindungsfähigkeit, s. Sentientismus
– u. Existenz s. Holismus
– u. Gedeihen (flourishing), s. Biozentrismus
– u. moralische Autonomie (Vernunft), s. Autonomozentrismus
moralisches Gut
– u. Instrumentalisierung s. Instrumentalisierung (moralischer Status)
Moralisches Gut
– Autonomie als moralisches Gut 21f., 97–99, 119, 205f., 276, 278
– Existenz als moralisches Gut 23, 265f., 267
– Gedeihen als moralisches Gut 22, 31, 109–112, 114–118, 123, 163, 185f., 191, 193f., 196, 205f., 206–210, 210, 213, 288–291, 306
– u. Instrumentalisierung 3, 6, 10f. 34, 47, 185, 262f., 278, 309, 310, 312
– u. Transferproblem s. Transferproblem
– Wohlbefinden als moralisches Gut 22, 114–118, 119, 153, 164, 191, 213, 278, 291, 296, 312
Moralisches Handeln
– u. Instrumentalisierung 44f.
– Konzepte u. Voraussetzungen für moralisches Handeln 35–45
Pathozentrismus s. Sentientismus
Person
– Ausbeutung von Personen s. Ausbeutung (von Personen)
– Begriff 42 (Anm. 33), 52, 53, 56f., 88f.
– Instrumentalisierung von Personen s. Instrumentalisierung, zulässige (Kant), unzulässige (Kant)
– Kinder als potentielle Personen 95f., 128–130, 132, 134
– Personen im engen Sinne 128–130
– Personen im weiteren Sinne 128–130
– Verdinglichung von Personen s. Verdinglichung (Kant)
– Verhältnis zu Menschheit/Persönlichkeit 56, 57, 58 (Anm. 23)
– Verhältnis zu Sachen 60, 91, 93, 94, 97f., 99, 227f.
– als Zweck an sich selbst 52, 60, 87, 88, 92–94, 227f., 274f.
Persönlichkeit (Kant)
– bei Kant 22, 54–58, 60, 71, 89, 96, 120, 132 (Anm. 110), 133, 167, 276
rational nature (Korsgaard) 107, 114, 120, 163
– Rechtspersönlichkeit 244
– Verhältnis zu Menschheit 54–58, 58 (Anm. 23)
– Verhältnis zu Person 56, 57
– Verhältnis zu Tierheit s. Tierheit (Verhältnis zu Persönlichkeit)
– als verpflichtende Instanz (Gesetzgeber) 114, 167, 276
– Verpflichtungsadressat 88, 163
Pflanzen s. Biozentrismus; s. Instrumentalisierung, unzulässige (Biozentrismus), zulässige (Biozentrismus)
Pflicht
– asymmetrische Pflichtbeziehung 37, 90f., 104 (Anm. 80), 105, 122, 141, 164f., 165f.
– gegen sich selbst als moralisches Wesen 69–73, 79–81, 81f., 84, 85f., 101, 102
– kantische Pflichten 70f., 87–91, 101, 122, 160–164, 167
– Kritik am kantischen Pflichtbegriff 89f., 109, 122f. 165f., 167
– aufgrund von Mitgefühl 39f., 61, 68, 73f., 76f., 78, 101, 135, 166
– u. moralischer Status 158f., 168
– u. Rechte s. Pflichten gegenüber Tieren (Tierrechtstheorie)
– u. Reziprozität s. Reziprozitätsargument
– Systematik 70f., 82, 104f., 114–119, 118 (Anm. 96), 304, 308
– Verpflichtungskoordinaten 89, 160f., 166 (Anm. 147)
Pflichten gegenüber Tieren
Ethics of Care  165–167 formula of sentience
– Möglichkeit von Pflichten gegen Tiere 22, 89, 103, 104f., 122, 158–168
– Tierrechtstheorie 5f., 63f., 104 (Anm. 80), 105, 107, 108, 122f., 139, 139 (Anm. 116), 163, 164f.
Pflichten in Ansehung der Tiere
– Begriff 75f., 87–91, 89 (Anm. 65), 101, 161, 162 (Anm. 142), 269
– Einwand der inkonsistenten Pflichten 79–86
– Möglichkeit von Pflichten in Ansehung der Tiere 75–77
– Neusituierung in Kants Pflichtensystematik 59, 69, 71–73, 73–75, 304
– aufgrund von Pflichten gegen andere (Ethica) 65, 66–69, 71f.
– aufgrund von Pflichten gegen sich selbst (MST) 61–65, 65f., 69f., 73–75, 75f. 78, 79–81, 81f., 84, 85f., 101, 102
Präferenz-Autonomie s. Autonomie
rational nature s. Persönlichkeit
Recht (moralisches)
– Abwehrrechte 214 (Anm. 209), 295, Tierrechtstheorie
– auf Achtung s. Achtung
– Anspruchsrecht 7, 90, 92, 122, 123, 158, 161, 162, 163, 164f., 187, 197, 200, 207, 214 (Anm. 209), 219, 239, 256, 259 (Anm. 51), 308
– Freiheitsrechte 200, 214 (Anm. 209), 151, 235, 239, 244, 245, 274, 277, 295
– auf Fürsorge 118, 149, 150, 165–168, 179, 243
– juridische Rechte 64, 89, 239, 244, Würde
– auf Leben 171, 174, 176, 239
– u. Pflichten 90, 140, Reziprozitätsargument
– Tierrechte, s. Tierrechtstheorie
Reduktionismus 30, 31, 68, 234, 250
Reich der Zwecke s. Zweck
Regressargument 17, 93, 97–99, 100, 101, 102, 107
Reziprozitätsargument 51f., 87, 87–91, 101, 103, 105, 107, 108, 113, 122, 141, 164, 305
Schaden
– u. Instrumentalisierung 7, 27, 149–152, 153f., 154f., 157, 174f., 183, 209f., 210–212, 213f., 236f., 256, 257, 281f., 291
– Non-Sentientismus 7, 149 (Anm. 133), 164, 175f., 177, 181, 200, 203f., 210, 211, 212, 218, 289, 289f., 291, 294 (Anm. 99)
– Sentientismus 7, 191, 203f., 207 (Anm. 199), 256, 281f., 286, 291, 294 (Anm. 99)
– Tod als Schaden s. Deprivationsargument
Schmerz
– moralische Relevanz von Schmerz 17f., 74 (Anm. 44), 74 (Anm. 45), 98, 114, 119–121, 133, 142f., 162, 174, 191, 203
– Schmerzfeststellung 281 (Anm. 78), 285 (Anm. 83), 295
Schaden
Sentientismus
Selbstgesetzgebung s. Autonomie (moralische Autonomie)
Selbstmord 71, 116, 213, 215 (Anm. 210), 287 (Anm. 86)
Selbstzweckformel
– abgeleitete Pflichten s. Pflichten
– Adaption für Tiereformula of sentience, Transferproblem
– u. Ausbeutung 222, 251
– Extension 55f., 56–58
– handlungsanleitendes Prinzip 4, 5, 12, 29, 49f., 52 , 105, 124, 137, 138, 139, 204, 222, 303
– Herleitung s. Regressargument
Instrumentalisierung (Modaladverb „bloß“)
– u. Verdinglichung 222, 226
– Wortlaut 53
Sentientismus
formula of sentience
– u. Instrumentalisierung s. Instrumentalisierung, unzulässige, zulässige
– Position 4, 27f., 34, 145, 178, 180, 263, 296, 302, 312
– u. Präferenz-Autonomie s. Autonomie (Präferenz-Autonomie)
– als Schadenskonzept s. Schaden (Sentientismus)
– u. Wohlbefinden s. Wohlbefinden
Sklaverei
– Fremdversklavung 97, 172, 187 (Anm. 172), 225, 226, 239
– Selbstversklavung 274f., 277
Spezies s. Speziesnorm
Speziesnorm
– biologisches Spezieskonzept 212
– Konflikt mit individuellem Gedeihen 290, 312
– Kritik 212, 289–291, 312
– u. moralisches Gut 110f., 117, 173, 252
Non-Sentientismus
– phänetisches Spezieskonzept 212
– phylogenetisches Spezieskonzept 212
Schaden (Non-Sentientismus)
Speziesismus 5, 50f., 68, 101, 127, 129, 132, 133, 249
Täuschung 149, 205, 259 (Anm. 51), 272, 273, 274, 275, 286
Tierart (u. -individuum)
– Biene 110, 291
– Bonobo 43, 135, 196, 197, 227 (Anm. 7), 283 (Anm. 81, Kanzi)
– Delphin 43, 126, 135
– Eisbär 43
– Elefant 95, 126, 135, 169, 173
– Esel 268 (Anm. 58)
– Fisch 183, 196, 237, 241, 268
– Fischotter 29
– Fledermaus 100, 282 (Anm. 78)
– Fliegen 1, 11
– Gorilla 196, 269, 283 (Anm. 81, Koko)
– Hamster 196
– Hund 61, 62, 63, 74 (Anm. 43), 95, 117, 131, 135, 176, 211, 215, 235 (Snuppy), 258f., 280 (Anm. 77), 284 (Anm. 82), 287, 292
– Hyäne 135
– Insekt 22, 68, 86, 178 (Anm. 163)
– Kaninchen 183 (Alba)
– Maus 247 (Anm. 36), 268, 285 (Anm. 83)
– Murmeltier 241
– Mücke 100
– Oktopus 18, 41 (Anm. 30), 284 (Anm. 82), 290
– Orang-Utan 19, 134 (Anm. 113), 292 (Tori)
– Papagei 19
– Panzerkrebs 126, 186, 191
– Pavian 95
– Pferd 61, 78, 117
– Ratte 135
– Reh 241
– Rhesusaffe 1, 297 (Able)
– Rind 204 (Anm. 195), 211, 268 (Anm. 58)
– Schaf (Dolly) 183, 235
– Schimpanse 40 (Anm. 29), 43 (Knuckles), 45, 134 (Anm. 113), 279, 283 (Anm. 81, Washoe), 287
– Schmetterling 178 (Anm. 163)
– Schwein 117, 237 (Anm. 21), 269
– Spinne 43
– Termite 45
– Totenkopfaffe (Miss Baker) 1f., 11
– Wolf 135
– Wurm 68, 86 (Anm. 57), 196
Tiere
– als Analogon der Menschheit s. Analogie
– Begriff 18–20, 185, 186
– Instrumentalisierung von Tieren s. Instrumentalisierung
– Kommunikation mit Tieren s. Kommunikationsbedingungen
– Pflichten gegenüber Tieren s. Pflichten
– als Sachen (Ethik) 60, 64, 76, 91–94, 97f., 99, 132 (Anm. 111), 141, 189, 210, 216f., 224, 227, 227f., 239f., 240f., 242f.
– als Sachen (Recht) 64, 97f., 132 (Anm. 111), 210, 216f., 239f., 240–244
– im Weltraum 1f., 297–300
– Zustimmung von Tieren s. Zustimmung
Tierethik, s. Ethik der Mensch-Tier-Beziehung
Tierheit
– Begriff 54f., 56, 58
– Pflichten, die die Tierheit betreffen 85, 107, 113, 114, 116, 119, 133, 162
– Quelle der Normativität 109, 113, 121
– tierliche Natur des Menschen 55, 56, 58, 76, 107, 119, 125 (Anm. 104), 133, 162
– Verhältnis zu Persönlichkeit 54f., 56, 58, 59f., 107, 114, 120, 163, 167, 168, 173, 227
Tierquälerei 62, 65, 67, 74 (Anm. 44), 77 (Anm. 49), 78, 89, 102, 103, 142
Tierrechtstheorie
– Position 4, 5, 139–142, 157, 160, 164f., 175, 178, 247, 249f., 292, 294, 310
– Tierrechte 91, 104, 122f., 139–141, 152, 157, 160, 163, 164f., 245, 251, 292
Tiertheorie 17, 305
Teleologie 99f., 100 (Anm. 75), 111, 251, 266, 305
Tötung
– u. Deprivationsargument s. Deprivationsargument
– u. Instrumentalisierung 61, 63, 67, 83, 84, 116, 143, 149, 178, 207, 209, 210, 252, 253, 288, 298
– Notwehr 210, 214
– Selbstmord 71, 116, 213, 215 (Anm. 210), 287 (Anm. 86)
Transferproblem 3f., 6, 9f., 34, 35, 114–118, 137, 140, 180, 189 (Anm. 174), 222f., 228–230, 249, 261, 301f., 303
Utilitarismus 5, 10, 46, 50, 105, 121 (Anm. 99), 140, 142f., 150f., 160, 174 (Anm. 160), 179, 203 (Anm. 194), 214 (Anm. 209), 216 (Anm. 212), 274, 309
Veganismus/Vegetarismus 84 (Anm. 55), 149, 151f., 209 (Anm. 201), 224f., 251
Verdinglichung
absent referent 224f.
– Anzeichen der Verdinglichung 223, 230–232, 232–247, 257, 261, 299
– Arten der Verdinglichung 224
– u. Ausbeutung 221–224, 257
– Begriff 224, 224 (Anm. 3)
– nach Bergson 225f.
– deskriptive Verdinglichung 24 (Anm. 13), 225f., 248, 310
– u. Instrumentalisierung 4, 9, 221–224, 225, 231
– nach Honneth 228–230, 233
– nach Kant 226–228
– Kommodifizierung 224 (Anm. 3), 237, 246–247
– nach Nussbaum 228, 230–247
– ontologische (faktische) Verdinglichung 210, 224f.
– rechtliche Verdinglichung 237f., 238–240, 245f., 246f.
– u. Reduktionismus 234
– u. Verletzbarkeit s. Vulnerabilität
– Selbstverdinglichung 227, 228, 229 (Anm. 11)
– sprachliche Verdinglichung 224f.
– von Tieren 228, 230, 232–247
– als thick concept  225, 226, 232, 310
– Verdingen 225f.
– Vektoren der Verdinglichung 233
Verletzbarkeit s. Vulnerabilität
Verrohungsargument(e) 66–69, 76f., 78, 82, 142
– Kultivierungsargument 67 (Anm. 29), 68f., 76 (Anm. 47), 78, 80, 81, 85, 276
– pädagogische Argument 68, 69, 76 (Anm. 47), 78, 81, 83, 84, 86, 93 (Anm. 70), 304
– psychologisches Verrohungsargument (Ethica )66–68
moralisches Verrohungsargument (Tugendlehre) 68f., 73f., 76f.
Vulnerabilität 223, 233, 236, 249, 252, 255, 257f., 259, 287, 300
Wert
– absoluter Wert s. Wert (moralischer Eigenwert)
– Absonderlichkeit moralischer Werte 155f., 308f.
– inhärenter Wert s. Wert (moralischer Eigenwert)
– instrumenteller Wert 23, 27 (Anm. 16), S. 86 (Anm. 58), 94, 100, 101, 107, 143f., 147, 148, 153, 198 (Anm. 184), 206f., 218, 267, 305, 307
– intrinsischer Wert 100 (Anm. 75), 119, 120, 143f., 148, 153, 156, 258, 265, 267
– Kritik am Konzept des moralischen Eigenwerts 100, 112, 123, 155–157, 194, 308f.
– moralischer Eigenwert 5, 97, 98, 99, 101, 106, 112, 123, 124, 143–145, 146, 147, 148, 153, 157, 169, 173, 175, 186, 189, 193f., 195, 196, 198 (Anm. 184), 200, 201, 202, 203, 206f., 208, 209, 211 (Anm. 205), 216, 218, 245f., 307, 310
– relative Werte s. Wert (instrumenteller Wert), Wert (intrinsischer Wert)
Wohlbefinden
– Bestimmen von tierlichem Wohlbefinden 281, 283, 286, 291–294
– u. faktische Zustimmung 281, 296f., 312
– u. hypothetische Zustimmung 291, 292
– u. Instrumentalisierung 85, 213f., 236, 262, 286, 291, 292, 294f., 296f., 298, 309, 312
– als moralisches Gut 89, 133, 135, 185, 191, 263, 276 (Anm. 69)
– u. Produktionsbedingungen 236, 252f.
Würde
– u. Achtung 169, 187 (Anm. 172), 194, 200, 201, 208, 217, 219, Wert (moralischer Eigenwert)
– ästhetische Würde 169, 170, 206f.
– expressive Würde 169, 172, 189
– gattungsspezifische Würde 55f., 57, 96f., 110 (Anm. 85), 115 (Anm. 93), 132f., 134 (Anm. 113), 188, 191
– u. Instrumentalisierung s. Würde (übermäßige Instrumentalisierung)
– Kritik 186–190, 212, 213f., 217f.
– inhärente Würde 125 (Anm. 104), 144 (Anm. 129), 169, 173, 189
– kontingente Würde 144 (Anm. 129), 169, 189
– Leben in Würde 106, 170, 171, 172, 173, 174, 180, 187 (Anm. 172), 250, 252f.
– soziale Würde 169
– u. übermäßige Instrumentalisierung 4, 8f., 33, 62, 177, 181, 201 (Anm. 188), 203f., 204–217, 219f., 301
– Verletzung der Würde 206–210, 210, 210–212, 213
– Würde u. inhärenter Wert, s. moralischer Eigenwert
– Würde bei Kant s. Achtung (Kant)
– Würde der Kreatur 170, 183f., 186, 205
– würdevolles Leben s. Leben in Würde
Zustimmung
– faktische Zustimmung 4, 153, 272f., 278–287, 298, 299, 312
– Grenzen der Zustimmung 295–297, 313, Kommunikationsbedingungen
– informiertes Einverständnis 273–275
– hypothetische Zustimmung 4, 118, 287–295, 299, 306, 312
moralische Distinktion
– u. moralisches Gut 6, 11, 22, 34, 153, 205f., 263, 264
– rationale Zustimmung 4, 11, 20f., 22, 34, 205f., 259, 263, 275–278, 312
– als Rechtfertigung, Tiere zu instrumentalisieren 2, 298, 299, 300
Transferproblem
zulässige Instrumentalisierung
Zweck
– Instrumentalisierungszweck s. Instrumentalisierung
– anzustrebende Zwecke 92
– fremde Zwecke 46f., 117, 268, 271
– objektive Zwecke 92–94
– Reich der Zwecke 52 (Anm. 11), 87, 88, 113, 141
– selbständige Zwecke 92
– subjektive Zwecke 93f.
Zweck an sich selbst
– als handlungseinschränkende Bedingung 92, 112, 124
– bei Kant 21f., 52, 53, 60, 91, 92, 93, 96, 123, 132
Person (als Zweck an sich selbst)
– Tiere als Zwecke an sich selbst (Korsgaard) 108f., 111, 115, 118, 121, 124
– Tiere als Zwecke an sich selbst (Regan) 22, 145, 147, 148
– Tiere als Zwecke an sich selbst (Nussbaum) 22, 174, 175
– Tiere als Zwecke an sich selbst (Tierwürde) 22, 181, 192 (Anm. 178), 201
– Tiere als Zwecke an sich selbst (Wood) 137f.

Instrumentalisierung

Zu einer Grundkategorie der Ethik der Mensch-Tier-Beziehung