Anstelle eines Vorworts

In: Mensch und Gott
Author: Rainer Carls SJ
Free access

Das vorliegende Buch »Der Mensch und Gott« ist der letzte Band von vieren in der Reihe »Grundprobleme der Philosophie«. Es ist die überarbeitete Version eines Kompendiums für eine zweijährige Vorlesungsreihe, die zum ersten Mal vom Herbstsemester 1989 bis zum Sommersemester 1991 gehalten wurde und ein Teil eines Kurses für die Ausbildung katholischer Priesteramtskandidaten war. Das Buch entspricht dem Thema des abschließenden vierten Semesters, welches die philosophische Gotteslehre behandelt. Das zuvor vervielfältigte Kompendium wurde seitdem mehrere Male überarbeitet und erweitert. Seine Terminologie und sein Inhalt wurden mit den übrigen drei Büchern der Reihe, über Erkenntnistheorie (»Erkenntnis und Glaube«), Anthropologie (»Der Mensch – wer ist er?«) und Metaphysik mit Ontologie und Kosmologie (»Zu sein und zu werden«), verglichen. Die Verweise auf »Erkenntnistheorie …«, »Anthropologie …« und »Ontologie …« im Text beziehen sich auf diese Bücher.

Der ursprüngliche Text beabsichtigte, eine systematische Einleitung in die natürliche bzw. philosophische Gotteslehre zu geben, die auch »natürliche Theologie« genannt wird. Der Text benutzt keine biblischen Aussagen als Gründe für seine Argumentation. Wenn dennoch die Heilige Schrift zitiert wird, um einen bestimmten Aspekt in einer philosophischen Frage beleuchten zu können, geschieht dies gemäß herkömmlicher Gepflogenheiten. Wenn ein Text auf kirchliche Lehrentscheidungen verweist, ohne dass in der Argumentation von diesen ausgegangen wird, bezieht sich die Abkürzung »DH« auf »Heinrich Denziger & Peter Hünermann, Kompendium der Glaubensbekenntnisse und kirchlichen Lehrentscheidungen«, Freiburg i. Br., 37. Aufl., 1991 (Herder). Um den Text nicht belasten zu müssen, wurden keine Fußnoten angeführt. Die kurzen Hinweise im Text zu den für das Thema relevanten Forschern und Denkern können aber vom Leser mit weiteren Angaben aus dem neu geschriebenen ideengeschichtlichen Schlusskapitel vervollständigt werden. Des Weiteren wurde eine ausführliche Bibliographie mit neueren Aufsatzsammlungen, Büchern und Artikeln hinzugefügt, die die behandelten Themen diskutieren und weiter präzisieren.

Mein Dank gilt Ulla Sjöstedt und Lars Franzén für ihre sprachliche Durchsicht des Textes und besonders Rita Nemes für ihre vergleichende inhaltliche Korrektur der in dem Buch ausgedrückten Gedanken. Im Besonderen gilt mein Dank meinem Mitbruder Herrn Professor Peter Knauer SJ für seine kritischen Anmerkungen und Ratschläge.

Rainer Carls SJ