Biographische Skizzen

In: Praxis und Wissenschaft
Free access
Biographische Skizzen

Hans-Georg Hofer, Prof. Dr. phil., geboren 1971, Lehramts- und Doktoratsstudium (Geschichtswissenschaften) an der Universität Graz (Promotion 2000); 2000–2004 Assistent am Institut für Geschichte der Medizin der Universität Freiburg i. Brsg.; 2004–2005 Forschungsstipendiat am Centre for the History of Science, Technology and Medicine, University of Manchester; 2006–2014 Wissenschaftlicher Angestellter und (seit 2010) Privatdozent am Medizinhistorischen Institut der Universität Bonn; seit 2015 Professor für Geschichte und Theorie der Medizin an der WWU Münster.

Thole H. Hoppen, M.Sc., M.Sc.; 2012–2015 B.Sc. Studium der Psychologie an der Universität Groningen, Niederlande; 2015–2016 M.Sc. Studium der affektiven Störungen am King’s College London, Großbritannien; 2016–2017 M.Sc. Studium der klinischen Psychologie an der Universität Leiden, Niederlande; seit 2017 Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten in Verhaltenstherapie am Institut für psychologische Psychotherapieausbildung (IPP) Münster; seit 2017 Promotionsstudium an der WWU Münster in der Arbeitseinheit von Prof. Dr. Nexhmedin Morina.

Ulrich Krohs, Prof. Dr. rer.nat., ab 1982 Studium der Biochemie in Tübingen, ab 1989 Studium der Philosophie in Aachen und Hamburg; Diplom in Biochemie 1989, Promotion in Biologie 1994, Habilitation in Philosophie 2004; 2004–2007 Fellow am Konrad-Lorenz-Institut für Evolutions- und Kognitionsforschung, 2008–2009 am Center for Philosophy of Science der University of Pittsburgh; 2009–2011 Lehrstuhlvertretung an der Universität Bielefeld, 2011–2012 an der Universität Bern; seit 2012 Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Wissenschaftstheorie und Naturphilosophie an der WWU Münster und Sprecher des dortigen Zentrums für Wissenschaftstheorie.

Nexhmedin Morina, Prof. Dr., ab 1996 Studium der Psychologie an der Universität Leipzig; 2004–2008 Promotionsstudium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; 2004–2009 Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten in Verhaltenstherapie am Institut für Psychologische Therapie der Universität Leipzig; 2009–2016 Assistant Professor am Institut für Psychologie der Universität Amsterdam, Niederlande; seit 2016 Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der WWU Münster.

Bijan Nowrousian, Prof. Dr. jur., geboren 1975 in Bochum; 1997–2002 Studium der Rechtswissenschaften an der TU Dresden und der FU Berlin; 2002–2004 Referendariat am Kammergericht Berlin; 2005–2016 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Kiel; 2015 Promotion an der Bucerius Law School in Hamburg; seit 2016 Professor für Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW/Studienort Münster.

Heiner Raspe, Prof. i.R. Dr. med. et phil., geb. 1945 in Lübeck, ab 1965 Studium der Humanmedizin und Soziologie in Freiburg und Lübeck; 1973–1978 Assistent am Institut für Medizinsoziologie der Universität Marburg; 1978–1989 Assistent, Oberarzt, kommissarischer Direktor der Abteilung für Rheumatologie der Medizinischen Hochschule Hannover, hier Schüler von Fritz Hartmann; 1989–2010 Direktor des Instituts für Sozialmedizin der Universität zu Lübeck, 2010–2015 Seniorprofessur für Bevölkerungsmedizin an der UzL; seit 2015 Gastwissenschaftler am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin der WWU Münster.

Traugott Roser, Prof. Dr. theol., geboren 1964 in Pappenheim; Studium der evang. Theologie in Erlangen, München, Gettyburg (USA) und Neuendettelsau; 1994 Ordination zum Pfarrer der Evang.-Luth. Kirche in Bayern; 1997 Promotion an LMU München bei Trutz Rendtorff mit einer Studie zu Protestantismus und Sozialer Marktwirtschaft am Beispiel des Kartellrechtlers Franz Böhm; Gemeindepfarramt in München, Leiter der Koordinationsstelle Ethik und Medizin am Institut Technik Theologie Naturwissenschaften (TTN) in München; 2004 Forschungsaufenthalt am Center for Clinical Bioethics der Georgetown University; 2004 Übernahme einer Projektstelle Seelsorge in der Palliativmedizin am Interdisziplinären Zentrum für Palliativmedizin der LMU München; 2007–2008 Visiting Professor am Department for Oncology der McGill University Montreal, Kanada; 2010–2013 Übernahme der Stiftungsprofessur für Spiritual Care an der Medizinischen Fakultät der LMU München (50%); ab 2010 Leitung des Projekts Implementierung von Palliative Care an den Seniorenresidenzen der Augustinum-Gruppe; seit 2013 Professor für Praktische Theologie an der WWU Münster.

Ewald Terhart, Prof. i. R., Dipl. Päd., Dr. phil., geb. 1952 in Borken/Westf., 1971–1976 Studium der Erziehungswissenschaft an der WWU Münster, Abschluss: Diplom-Pädagoge (Studienrichtung: Schule); 1976–1988 zunächst Wissenschaftlicher Assistent und dann Professor auf Zeit an der Universität Osnabrück, dort auch Promotion (1978) und Habilitation (1982); 1988–1993 Professor für Schulpädagogik an der Universität Lüneburg; 1993–2002 Professor an der Ruhr-Universität Bochum; seit 2002 Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik/Allgemeine Didaktik an der WWU Münster; 2018 pensioniert.