Free access

Zu den Beteiligten

Thomas Bartelborth

(*1957). Seit 1994 Professor für Wissenschaftstheorie an der Universität Leipzig. Arbeitsschwerpunkte: Induktives Schließen und Begründungen sowie die Auswahl der besten wissenschaftlichen Theorien. Mit GM hat er in Leipzig bis zu dessen Emeritierung (2009) zusammengearbeitet, so z.B. auch in einem gemeinsamen Seminar zum Verstehen.

Johannes L. Brandl

(*1959). Forscht und lehrt seit 1991 Philosophie an der Universität Salzburg. Habilitation 2020. Seine Arbeiten kreisen um die Frage, wie man Franz Brentanos Auffassungen zur Philosophie der Psychologie im Kontext der Philosophie des Geistes aktualisieren kann. Kennt GM seit der Gründungsversammlung der ESAP (European Society for Analytic Philosophy) in Zinal 1991. Seit GM im Sommer jeweils in Salzburg Kurse gibt (ab 2010), zwischen beiden enge Kooperation und intensive Debatten.

Felix Ekardt

(*1972). Jurist, Philosoph und Soziologe. Seit 2009 Professor an der Universität Rostock und Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig und Berlin. Hat bei GM 2018 in Leipzig in Philosophie promoviert.

Sascha Benjamin Fink

(*1981). Juniorprofessor für Neurophilosophie an der Universität Magdeburg. Forschungsschwerpunkte: Phänomenales Erleben und seine empirische Erforschung. Chefredakteur der Zeitschrift Philosophy and the Mind Sciences. Kurator des YouTube-Kanals der GAP. Entlockte GM im Rahmen der zwei Salzburger Interviews (15.07.2019) lebhafte Kommentare zur GAP-Gründung und zu dessen eigener Auffassung von Analytischer Philosophie.

Rainer Hegselmann

(*1950). Ab 1988 Professur für praktische Philosophie an der Uni Bremen und seit 1996 an der Universität Bayreuth. Dort Aufbau des Studiengangs Philosophy & Economics und Leitung des Forschungszentrums für Modellierung und Simulation sozioökonomischer Phänomene (MODUS). Seit 2016 Professor an der Frankfurt School of Finance & Management. Kämpft schon seit der Singer-Affäre (1989 ff.) an GM’s Seite.

Beatrice Kobow

(*1977). Promotion 2005 bei GM in Leipzig; Habilitation ebenda 2018. Arbeitsschwerpunkte: Sprachphilosophie und Sozialontologie. Wichtige Mitarbeiterin von GM in dessen stürmischen Leipziger Jahren. Gemeinsames Kraftzentrum: Das Café Grundmann. Zahlreiche Gastdozenturen, u.a. in Berkeley (dort Mitbegründung der Social Ontology Group), Granada, Cambridge und Stockholm.

Nikola Kompa

(*1970). Nach zwei Aufenthalten als Visiting Scholar an der NYU und einer Assistenzprofessur an der Universität Bern seit 2011 Professur für Theoretische Philosophie an der Universität Osnabrück. Arbeitsschwerpunkte: Sprachphilosophie und Philosophie der Kognition – und primär der Zusammenhang zwischen beiden. Sie hatte GM Mitte der 90er Jahre beim Philosophieren und Wandern kennen gelernt.

Franz Von Kutschera

(*1932). Prof. em. für Philosophie an der Universität Regensburg. Seine zahlreichen Werke umfassen Das weite Spektrum der analytischen Philosophie (=Titel der von Wolfgang Lenzen hg. Festschrift von 1997). Er kennt GM, seit dieser 1975 als Assistent zu ihm nach Regenburg gekommen war. Seitdem sind beide freundschaftlich verbunden.

Wolfgang Lenzen

(*1946). Prof. em. für Philosophie an der Universität Osnabrück. Hauptarbeitsgebiete: Wissenschaftstheorie, Logik, Geschichte der Logik, Erkenntnistheorie, Angewandte Ethik, Philosophie des Geistes. Langjährige Freundschaft mit GM seit der gemeinsamen Assistentenzeit bei Franz von Kutschera (Regensburg 1975-1981). Höhepunkt der gemeinsamen Bergbesteigungen: Januar 2000 auf dem Gipfel des Aconcagua (6959m).

Christoph Lumer

(*1956). Professor für Moralphilosophie an der Universität Siena. Hauptarbeitsgebiete: Allgemeine und angewandte Ethik, Handlungstheorie und Philosophische Anthropologie, Theorie des rationalen Handelns und des guten Lebens, sowie Argumentationstheorie und Metaphilosophie. War mit seiner Münsteraner Dissertation zur Praktischen Argumentationstheorie GM’s erster Doktorand.

Marianne Manda

(*1943). Bildende Künstlerin mit Schwerpunkt Graphik, Dokumentationszeichnerin für das Deutsche Archäologische Institut Berlin (über Jahrzehnte in arabischen Ländern, vor allem im Jemen) und Schriftstellerin. GMs erste Jugendliebe. Seit der Sommer-Sonn-Wend 2012 seine Frau.

Georg Meggle

(*1944). Seit seiner Leipziger Emeritierung (2009) Gastdozent an der Amerikanischen Universität in Kairo (Wintersemester) und an der Universität Salzburg (Sommer). Gründungs- und Ehrenpräsident der GAP. Er hatte das Glück, an allen Orten seines Wirkens außer Konkurrenz auch Freundschaft erleben zu dürfen – auch lebenslange. Siehe dieser Band.

Reinhard Merkel

(*1950). Prof. em. für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg. Seit 2010 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften »Leopoldina«; 2012-2020 Mitglied im Deutschen Ethikrat. Kennt GM schon lange; näher seit der Singer-Affäre (1989 ff.). Weiteres – siehe Laudatio, dieser Band.

Daniel Messelken

(*1977). Seit 2009 Leiter des Fachzentrums Militärmedizinethik am Ethik-Zentrum der Universität Zürich. Lernte GM nach 9/11 kennen, als beide die Frage umtrieb, wie Terrorismus und Anti-Terrorismus zu verstehen und zu bewerten sind. Promotion bei GM zur Frage der moralischen Bewertung interpersonaler Gewalt; Assistent von GM.

Peter Rohs

(*1936). Von 1986 bis 2001 Professur für Philosophie in Münster. Verfolgt das Projekt einer feldtheoretischen Transzendentalphilosophie, in der Natur und Subjektivität – vermittelt durch den Faktor Zeit – systematisch verbunden werden sollen. In GM’s Münsteraner Zeit (1984-1989) – und auch danach – einer von dessen wichtigsten Gesprächspartnern.

Rudolf Schuessler

(*1960). Seit 2001 Professur für Philosophie an der Universität Bayreuth. Arbeitet vornehmlich zu Fragen der angewandten Ethik und Gerechtigkeitstheorie, sowie zur Scholastik der frühen Neuzeit. Mit GM seit den Anfängen der GAP verbunden.

Peter Singer

(*1946). Bekanntester – und auch umstrittenster – Vertreter der Praktischen Ethik. Seit 1999 Professur für Bioethik an der Princeton University. Mit GM befreundet seit 1989, der Zeit der so genannten Singer-Affäre. »That was the beginning of a long friendship, based not only on support for freedom of speech, but also on a shared view of good philosophy consisting of reasoning clearly and following the conclusions of one’s reasoning, even if they offend against widely held beliefs. We are, after all, both students of R. M. Hare.«

Wolfgang Spohn

(*1950). Nach Professuren in Regensburg und Bielefeld von 1996 bis 2018 Professur für Philosophie und Wissenschaftstheorie in Konstanz, z.Z. Seniorprofessor an der Universität Tübingen. Arbeitsschwerpunkte: Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, Philosophie der Sprache und des Geistes, Philosophische Logiken, Theorie der theoretischen und der praktischen Rationalität, Entscheidungs- und Spieltheorie. Ist mit GM schon seit der gemeinsamen Studienzeit am Stegmüller-Institut in München befreundet.

Alessandro Topa

(*1970). Nach Arbeiten über die Frühdialoge Platons, einer Promotion über Kategorientheorie bei Kant und dem frühen Peirce – sowie zwei wilden Jahren journalistischer Umtriebigkeit mit dem Schwerpunkt Iran – seit 2009 Assistant und 2020 Associate Professor am Department of Philosophy der AUC (American University in Cairo). Habilitand an der Universität Bamberg mit einer Untersuchung der normativen Grundlagen der Peirceschen Logik. GM traf er 2015 im Garten des Kairoer Marriott, »wo eine tolle Zusammenarbeit begann«. Beide machen seitdem an der AUC jedes Wintersemester ein gemeinsames Seminar.

Uwe Steinhoff

(*1968). Nach einem Forschungsprojekt im Oxford Leverhulme Program on the Changing Character of War jetzt Professor an der Universität Hongkong. Schwerpunkte: moralische und rechtliche Rechtfertigungen, die Ethik der Anwendung von Gewalt, globale Gerechtigkeit, Ethik der Immigration. Mit GM dank beider philosophischer Beschäftigung mit den Themen Krieg und Terrorismus bekannt und befreundet. 2003 mit GM und Wolfgang Lenzen gemeinsamer Australien-Trip.

Sava Wedman

(*2007). Sohn von Beatrice Kobow und Trevor Wedman. Patenkind von GM – und einer von dessen eifrigsten und scharfsinnigsten Kritikern.

Ein breites Spektrum weiterer philosophischer und nicht-philosophischer Beiträge zum Salzburger Symposium versammelt der folgende Band:

Dieses E-Book wird ab Mitte 2021 auf dem Open access Publikationsserver der Universität Salzburg (https://eplus.uni-salzburg.at/) frei zugänglich sein.

Analytische Explikationen & Interventionen

Analytical Explications & Interventions