Technisierung der Natur - Historisierung der Moral

Ziele und Grenzen

Die Technisierung der Natur und des menschlichen Körpers droht außer Kontrolle zu geraten. Der Ethik muss es um Kriterien der Passung von Technik, Natur und Menschenwürde gehen. Ihre Methode ist eine historisch belehrte Vernunft.
In der gegenwärtigen Phase der ökonomisch-technischen Entwicklung werden Natur und Mensch zunehmend zum Material der Perfektionierung. Spontaneität und Mannigfaltigkeit drohen zu verschwinden. Autonome Lebensführung wird technischen Imperativen der Leistungssteigerung unterworfen. In diesem Buch geht es um Kriterien der Richtung und der Begrenzung technischer „Verbesserung“. Sie entstammen begrifflichen und historischen Überlegungen über eine erstrebenswerte („gute“) Welt und die Rechte des Menschen. Dazu gehört eine Natur des Gedeihens mannigfaltiger Lebensformen und eine Kultur der Anerkennung von Menschenwürde und kultureller Vielfalt.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Ludwig Siep ist Seniorprofessor am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Universität Münster. Er ist Mitglied diverser nationaler Ethik-Beiräte und Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.