Sein und Sollen

Perspektiven in Philosophie, Logik und Rechtswissenschaft

Series: 

Der Band setzt sich zum Ziel, das Verhältnis von Sein und Sollen aus ontologischer, logischer, moral- und sprachphilosophischer sowie rechtswissenschaftlicher Perspektive weiter zu analysieren.
Im Zentrum steht die provokative These David Humes, wonach prinzipiell nicht vom Sein auf das Sollen bzw. nicht von deskriptiven auf normative Aussagen geschlossen werden darf. Die Konsequenzen aus Humes These sind aus ethischer und meta-ethischer Perspektive überaus problematisch. Denn da der Bereich des Deskriptiven nach Hume allein die Domäne der Vernunft ist, diese aber im Bereich des Normativen keine Geltung beanspruchen kann, stellt sich die Frage, ob und wie moralische Normen überhaupt rational begründet werden können. Diese skeptische Konsequenz der Hume’schen Unterscheidung soll im Rahmen des Bandes aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und zugleich kritisch analysiert werden.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Georgios Karageorgoudis ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der juristischen Fakultät der Universität Göttingen.
Jörg Noller ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Philosophie der Ludwig-Maximilians-Universität München.