Manipulation

Zum Begriff und ethischen Status

Autor:in:
Christiane Turza
Search for other papers by Christiane Turza in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
In philosophisch-kritischer Auseinandersetzung mit gängigen Vorstellungen und anhand zahlreicher Beispiele wird ein neuartiges Verständnis des Manipulationsbegriffs entwickelt. Es wird erklärt, warum wir es bei Manipulation mit einem genuin ethisch problematischen Phänomen zu tun haben und warum es ein Irrweg ist, Manipulation als Form der Einflussnahme auf menschliches Handeln zu rekonstruieren, bei der die Vernunft einer Person umgangen wird – wie es etwa das populäre Bild von Manipulation als sinistrer Puppenspielerei nahelegt. Die Arbeit unternimmt es erstmals erfolgreich, Manipulation von verwandten Begriffen wie ‚Überzeugen‘ und ‚physischem Zwang‘ klar abzugrenzen. Die detaillierten philosophischen Analysen vermitteln grundlegende Einsichten in die Praxis des Gebens und Nehmens von Gründen und vertiefen das Verständnis interpersonaler Einflussnahme. Nicht nur für alle, die mit dem Manipulationsbegriff arbeiten, sollte diese Untersuchung von großem Nutzen sein.
In this philosophical study, Christiane Turza critically analyzes common ideas of manipulation and develops a new understanding of the term. She shows why manipulation is a genuinely ethically problematic phenomenon and explains why we have to overcome the popular image of manipulation as a form of influence circumventing reason.

  *Der Preis beinhaltet keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Christiane Turza ist Philosophin und hat an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster studiert und promoviert. Während ihrer Promotionszeit absolvierte sie zwei Forschungsaufenthalte an der University of Pittsburgh und einen am Ethikzentrum der Universität Zürich. Sie arbeitet zur Ethik der Kommunikation und Beeinflussung.
  • Reduzieren
  • Erweitern