Browse results

In: Abaelards Logik
In: Abaelards Logik
In: Abaelards Logik
In: Abaelards Logik
In: Schriften zur Modellforschung
In: Schriften zur Modellforschung
Author: Bernd Mahr

Eine grundlegende Funktion von Bildern ist das Zeigen. Bilder zeigen sich selbst und zeigen etwas anderes. Vor einem Bild stellt sich die Frage des Sehens. Das Sehen stellt ein Bild in eine epistemischen Umgebung, in der es dem Betrachter etwas zeigt. Diese Bedingungen des Bildseins werden an Kasimir Malewitschs Schwarzes Quadrat auf wei ss em Grund und an Velasquez’ Portrait Papst Innozenz X. verdeutlicht. Anders als bei Bildern ist es eine grundlegende Funktion von Modellen etwas zu transportieren. Modelle sind Träger eines Cargo. Durch die Auffassung eines Gegenstands als Modell steht dieser Gegenstand in einer modell-typischen epistemischen Umgebung. Das Bildsein eines als Modell aufgefassten Gegenstands überlagert dessen Modellsein und tritt nicht selten in dessen Dienste. Dieses natürliche Verhältnis von Bild und Modell lässt sich an einer Zeichnung Leonhard Eulers zum Königsberger Brückenproblem und an Leonardo da Vincis Zeichnung des Vitruv-Manns darstellen.

In: Schriften zur Modellforschung
In: Schriften zur Modellforschung
In: Schriften zur Modellforschung
In: Methodische Wissenschaftslehre