Programmprofil

 

Nomen est omen: mentis ist ein geisteswissenschaftlicher Verlag mit den Programmbereichen Philosophie und Philologie.

Ein Schwerpunkt des Programms sind die Philosophie des Geistes und die Sprachphilosophie in der Tradition analytischer Philosophie. Unser Programm sucht den Bezug der Philosophie zu den empirischen Wissenschaften und reflektiert die interdisziplinären Diskussionen, die von Philosophen mit Neuro- und Sprachwissenschaftlern geführt werden: Wie hängen Sprache und Welt zusammen? Wie funktioniert der gedankliche Selbstbezug auf materielle Dinge? Wo ist der »Ort« unseres Bewusstseins? Lassen sich geistige Zustände rein naturalistisch beschreiben? Was ist Wissen?

Wir versuchen den Brückenschlag zwischen »kontinentaler« und »transatlantischer« Philosophie: So finden Sie Übersetzungen namhafter amerikanischer Autoren in unserem Programm und das internationale, zweisprachige Diskussionsforum Philosophiegeschichte und logische Analyse | Logical Analysis and History of Philosophy vereinigt Aufsätze, in denen mit Mitteln der modernen logischen Analyse klassische philosophische Texte rekonstruiert werden.

Drängende Gegenwartsfragen der angewandten Ethik werden in unseren Büchern zur biomedizinischen Ethik (Xenotransplantation, Gen-Patentierung, Humangenetik u.a.) und zur politischen Ethik (Humanitäre Interventionen, Terrorismus u.a.) behandelt.

Die Buchreihe nachGedacht – Moderne Klassiker stellt herausragende Autoren der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus den Bereichen Philosophie und Kognitionswissenschaften vor.

Die Bücher der Reihe Explicatio wenden die philosophische Gründlichkeit analytischer Sprachphilosophie auf zentrale literaturwissenschaftliche Grundsatzfragen an. Die Bücher der Reihe Poetogenesis untersuchen biologische und anthropologische Grundlagen der Literatur und Kunst.

Lehrbücher zur Logik, Wissenschaftstheorie, Naturphilosophie und Gattungstheorie runden das Programm von mentis ab.