in Focus: Ancient and Medieval Philosophy/Schwerpunkt: Antike und Mittelalterliche Philosophie
in The Philosophy of Edmund Husserl
in History of Philosophy & Logical Analysis
in David Hume: Epistemology and Metaphysics

In this paper we look at the suitability of modern interval-based temporal logic for modeling John Buridan’s treatment of tensed sentences in his Sophismata. Building on the paper (Øhrstrøm 1984), we develop Buridan’s analysis of temporal logic, paying particular attention to his notions of negation and the absolute/relative nature of the future and the past.We introduce a number of standard modern propositional interval temporal logics (ITLs) to illustrate where Buridan’s interval-based temporal analysis differs from the standard modern approaches. We give formal proofs of some claims in (Øhrstrøm 1984), and sketch how the standard modern systems could be defined in terms of Buridan’s proposals, showing that his logic can be taken as more basic.

In diesem Aufsatz betrachten wir das Geeignetsein einer modernen intervallbasierten temporalen Logik für die Modellierung von John Buridans Behandlung zeitabhängiger Sätze in seinen Sophismata. Aufbauend auf den Aufsatz (Øhrstrøm 1984) stellen wir Buridans Analyse der temporalen Logik dar, mit besonderer Berücksichtigung seiner Begriffe der Negation und der absoluten/relativen Natur der Zukunft und der Vergangenheit. Wir führen einige standardmäßige moderne intervallbasierte temporale Aussagenlogiken (ITLs) ein, um zu illustrieren, wo Buridans intervallbasierte temporale Analyse von den standardmäßigen modernen Zugangsweisen abweicht. Wir geben formale Beweise einiger Behauptungen in (Øhrstrøm 1984) an und skizzieren, wie die standardmäßigen modernen Systeme im Sinne der Vorschläge Buridans definiert werden könnten; wir zeigen damit, dass seine Logik als die grundlegendere aufgefasst werden kann.

in History of Philosophy & Logical Analysis