Search Results

You are looking at 1 - 10 of 187 items for :

  • All: "contradiction" x
  • Primary Language: German x
  • Search level: All x
Clear All

Inescapable Moral Wrongdoing, Oxford: Oxford University Press. Grim, Patrick (2004), »What is a Contradiction?«, in: Priest/Bealll Armour- Garb (2004), 49-72. Haldane, John/Wright, Crispin (1993), (Hg.), Reality, Representation, and Pro- jection, Oxford: Oxford U niversity Press. HaIe, Bob (1993), »Can

In: Moralische Dilemmata als wahre Widersprüche
Ludwig Wittgenstein selbst hielt seine Überlegungen zur Mathematik für seinen bedeutendsten Beitrag zur Philosophie. So beabsichtigte er zunächst, dem Thema einen zentralen Teil seiner Philosophischen Untersuchungen zu widmen. Tatsächlich wird kaum irgendwo sonst in Wittgensteins Werk so deutlich, wie radikal die Konsequenzen seines Denkens eigentlich sind. Vermutlich deshalb haben Wittgensteins Bemerkungen zur Mathematik unter all seinen Schriften auch den größten Widerstand provoziert: Seine Bemerkungen zu den Gödel’schen Unvollständigkeitssätzen bezeichnete Gödel selbst als Nonsens, und Alan Turing warf Wittgenstein vor, dass aufgrund seiner scheinbar toleranten Haltung gegenüber Widersprüchen Brücken einstürzen könnten, die Mithilfe mathematischer Berechnungen in Wittgensteins Sinne errichtet würden. Die Beiträge des Bandes erklären zentrale Überlegungen Wittgensteins zur Mathematik, räumen weit verbreitete Missverständnisse aus und analysieren kritisch Wittgensteins Bedeutung für die traditionelle Philosophie der Mathematik. Ebenfalls wird die Frage verfolgt, inwieweit Wittgensteins Bemerkungen zur Philosophie der Mathematik über seine Philosophischen Untersuchungen hinausführen.
Author: Elene Ladaria

debates about their ultimate legitimacy, as well as about the practical priorities that could be deduced from them. Here I will touch upon two contradictions which burden human rights. The first one concerns the claims arisen by human rights, whereas the second one is the one which dwells between two of

In: Menschenrechte und Menschenwürde im kulturellen Kontext

, weil dann 6 Siehe: Graham Priest, In Contradiction. A Study of the Transconsistent, Dordrecht, Boston, Lancaster: Martinus Nijhoff 1987. Siehe auch: Patrick Grim, ~ What is a Contradiction«, er- scheint in: Graham Priest, J. C. Beau und B. Armour-Garb, The Law of Non-Contradiction: New Philosophical

In: Reflektierter Intuitionismus

kontingente Umstände 26,28,61,64,79 s. auch Fakten, kontingente Korrespondenztheorie der Wahrheit Fußnote 166, 153, Fußnote 172, 165-168, Fußnote 193 law of excluded middle Fußnote 144 law of non-contradiction (LNC) s. Satz vom ausgeschlossenen Widerspruch Litde, Margaret O. 118 Logik - deontische

In: Moralische Dilemmata als wahre Widersprüche
Author: Wolfgang Lenzen

contradiction any assertion can be inferred«, findet sich auch in dem Wikipedia-Eintrag https://en.wikipedia.org/wiki/William_of_Soissons ; der Vf. weist jedoch darauf hin: »His writings are lost.« 10 Vgl. insbesondere Teil II von Jacobi (1993).

In: Abaelards Logik
Author: Miguel Hoeltje

), Alvin Plantinga, Dordrecht: D. Reidel, 3-97. Priest, G. (1995): »Etchemendy and Logical Consequence«, Canadian Journal of Philosophy 25,283-292. - (1998): »What is So Bad About Contradictions?«, 1he Journal of Philosophy 95, 410- 426. - (2001): An Introduction to Non-Classical Logic, Cambridge

In: Wahrheit, Bedeutung und Form
Author: Wolfgang Lenzen

Encyclopedia of Philosophy aus: Contemporary logical orthodoxy has it that, from contradictory premises, anything follows. A logical consequence relation is explosive if according to it any arbitrary conclusion B is entailed by any arbitrary contradiction A , ¬ A ( ex contradictione quodlibet (ECQ

In: Abaelards Logik
Author: Nina Janich

, to show, to indicate, to support the hypothesis that, to be not in contradiction to, to have the strong feeling that ), außerdem modale Ausdrücke (z.B. could, probably, evidently, inconceivable, possibly, beyond any doubt ) sowie temporale (z.B. the present results/study; is, was, has been proven

In: Wissenschaftsreflexion
Author: Roberto Andorno

, knowledge is always good and therefore a ›right to remain in ignorance‹ is a contradiction in terms. Moreover, such a claim would be irrational and incompatible with the notion of ›right‹. 5 Let us recall that, according to Aristo- tle »all men by nature desire to know« and this desire is one of the

In: Das sogenannte Recht auf Nichtwissen