Search Results

You are looking at 1 - 10 of 16 items for :

  • All: "Definitions" x
  • Philosophy of Science x
  • Primary Language: ger x
  • Search level: All x
Clear All
Author: Benedikt Fait

other variable) were to occur in B , then Y or the probability distribution of Y would change. 11 Die Kausalrelation wird hier ausgesagt zwischen zwei Variablen, X und Y . Zentral in dieser Definition 12 einer Ursache ist der Begriff der Intervention – daher auch die Bezeichnung dieser

In: Kausalerklärungen in der Ökonomik
Author: Bernd Mahr

Proposition By »judgement« one denotes both, the act of judging and the result of this act. 3 A judgement, as an act and as the result of this act, is always concerning something, that which is judged, the judged. A conventional though rather imprecise definition states that that which is judged is a

In: Schriften zur Modellforschung
Author: Bernd Mahr

it takes the role of a subject in a particular conception of something, like for example a mathematical definition, a society, a cultural period, a machine or a point or segment of time. And an object may be anything, of which it can meaningfully be asserted that it is being conceived of. The

In: Schriften zur Modellforschung
Author: Bernd Mahr

unternommen worden zu sein. 3 Tarski nennt eine relationale Struktur, die eine Menge Φ von Sätzen erfüllt, ein Modell von Φ. Der Ausgangspunkt seines Modellbegriffs ist die Definition eines semantischen Folgerungsbegriffs; siehe hierzu Tarski (1936 ) ). — Suppes (1961 , S. 163–177) argu- mentiert für die

In: Schriften zur Modellforschung
Author: Bernd Mahr

Semantik der Axiome durch die Konstruktion eines aus der Theo- rie abgeleiteten Modells definiert wird; vgl. Ehrig und Mahr (1985 ) . ((20)) Für die Praxis des mathematischen Arbeitens wichtiger als das Formu- lieren von Axiomen ist die Definition und Analyse von Strukturen. Da auch die Menge aller Sätze

In: Schriften zur Modellforschung
Author: Bernd Mahr

the viewer that the picture is in correct perspective. Such ›look Das Bild zwischen dem Auge und der verbundenen Fläche 333 rere Linien zusammenhängt — wie Fäden, die in einem Gewebe aneinander gefügt sind«. Mit dem graphentheoretischen Charakter dieser Definition wird die Räumlichkeit des

In: Schriften zur Modellforschung
Author: Bernd Mahr

irgendeiner Weise aufgefaßt wird. In diesem Sinne kann man also sagen, daß Gegenstände Gegenstände der Auffassung sind, und daß es die Auffassung ist, die das Objekt der Bezugnahme zum Gegenstand macht. Diese Formulierung ergibt zwar keine fundierte Definition dessen, was ein Gegenstand ist — eine solche

In: Schriften zur Modellforschung
Author: Bernd Mahr

Euler in seinem Text zwar formal argumentiert, dafür aber keine formal- sprachliche Definition des Brückenproblems gibt. Er verlässt sich auf die eindeutige Lesart der Zeichnung. Dass die Zeichnung als Bild mit den Lini- enbündelungen und Schraffierungen dennoch mehr zeigt, obwohl einfache Linien

In: Schriften zur Modellforschung
Author: Bernd Mahr

-dependencies are resolved by formulating assumptions in which references to the definitions of the terms used are made, and by explicitly indicating and defining the conventions asso- ciated with each of the possible choices. d Die »Restklassenarithmetik« (»modulare«) Arithmetik bzgl. (»modulo«) einer bes

In: Schriften zur Modellforschung
Author: Bernd Mahr

applikativ auf Objekten erklärt. Der Definition von »combin ing forms« dient das System FFP. Programmäquivalenz, Korrektheit und Programm optimierung werden in der Gleichungstheorie der Algebra der Programme studiert. Zwischen Computer und Programm tritt ein virtuelle Maschine (applicative state

In: Schriften zur Modellforschung