Search Results

You are looking at 1 - 10 of 296 items for :

  • All: "Definitions" x
  • Primary Language: ger x
  • Search level: All x
Clear All
Authors: , , and

Zeitschrift für medizinische Ethik 68 (2022) 179 DOI: 10.14623/zfme.2022.2.179­192 A. Heinz/S. Müller/A.Seitz Versorgungsgerechtigkeit und Schadensvermeidung : Implikationen der Definition psychischer Krankheit Justice and non­maleficence: implications for the definition of mental illness

In: Zeitschrift für medizinische Ethik

of the definition of disease, four for­ mal criteria are added to help specifying the definition and make it applicable for practical demarcation. The criteria can be applied for the assessment of existing definitions as well as making new ones. Zusammenfassung Die Art und Weise, wie wir Krankheit

In: Zeitschrift für medizinische Ethik

anzusehen. Diese Arbeit schlägt unter Anwendung der Methode der Be- griffsexplikation eine Definition vor, mit der versucht wird, die Vorstellung von Rationie- rung als »begrenzte Zuteilung« von Gütern zu präzisieren. Im Anschluss an die Defini- tion, die sowohl auf theoretisch-philosophische Überlegungen

In: Zeitschrift für medizinische Ethik

plädiert im Nachgang zu einer genauen logischen und begriff lichen Analyse relevanter Explikationen und Definitionen aus dem englisch- und deutschsprachigen Raum dafür, »Individualisierte Medizin« als Terminus, d. h. als definierten Begriff zu verwenden. Vorgeschlagen wird eine Definition, die den

In: Zeitschrift für medizinische Ethik

ethischen Konzeptionen und die Möglichkeit der objektiven Definition des Wohls werden diskutiert. Der formale Regelcharakter des Prinzips als Prüfkriterium und Verfahrensregel wird erläutert. Eine inhaltliche Konkretisierung für den medizinischen Be- reich, die sich auf Kindesrechte bezieht, wird entwickelt

In: Zeitschrift für medizinische Ethik

entfalten, das Ver- luste zu berücksichtigen erlaubt, die wir als Verluste von Personalität zu betrachten ge- wohnt sind? Für die Definition des Personseins ist dazu beides erforderlich: einerseits das Überschreiten des phänomenal Gegebenen, andererseits der Rückbezug zum Phäno- menbereich des Leiblichen

In: Zeitschrift für medizinische Ethik
Author:

paper focusses the term ‹exclusion›. It outlines the contrast between sociological and pedagogical definitions and concepts, which differ significantly and are only rarly related to each other. The paper promotes a critical und ref lexive approach, that is based on social theory and takes the ethical

In: Zeitschrift für medizinische Ethik

kürzlich zugelassen, dass nationale Behörden und Gerichte Parthenoten von der Embryo-Definition der Biopatent- richtlinie ausnehmen. Vor diesem Hintergrund werden die entwicklungsbiologischen Grundlagen der Parthenogenese bei Säugetieren näher beleuchtet und geprüft, inwieweit menschliche Parthenoten

In: Zeitschrift für medizinische Ethik
Author:

Definition und Zielsetzung der Anti-Aging-Medizin sowie einer Inbe- zugsetzung der Identität der Medizin mit den Ansätzen der Anti-Aging-Medizin wird eine moralische Bewertung der Anti-Aging-Medizin gegeben. Der Autor plädiert dafür, jeder Lebensphase, auch der des Alterns, ihren eigenen inhärenten Wert

In: Zeitschrift für medizinische Ethik
Author:

ist fraglich, ob der Versuch einer hoheitlichen Definition, was »nor- male« und was »alternative« Medizin ist, zu Antworten führt, die in einer pluralen Ge- sellschaft akzeptiert werden. Die Alternative ist ein wettbewerbliches, nutzerorientiertes Gesundheitswesen, das im Idealfall hocheffiziente

In: Zeitschrift für medizinische Ethik