Search Results

You are looking at 1 - 10 of 556 items for :

  • All: "Imagination" x
  • Search level: All x
Clear All
Author: Michael Wallner

my own answer to the thought experiment in §4. The solution I am offering employs the notion of ‘relevant depth ’ from current debates about imagination and modality. I argue that it is capable of fully defending (E) from the threat emanating from the thought experiment discussed, and arguably from

In: History of Philosophy & Logical Analysis
The Anthropological Function of Literature
Series:  Explicatio
Author: Margit Sutrop
Author: Beatrice Kobow
Der Teppich der Kultur und Sprache, der Praxen und Normen, der Ideen, Geschichte und Wissenschaften, der den Hintergrund unserer Gegenwart bildet, ist an vielen Stellen zerschlissen und in einem Zustand der Auflösung begriffen. Unser ganzes Handeln ist darauf gerichtet, diesen Teppich zu restaurieren.
Vor welchem Hintergrund ist Handeln uns möglich und wie ist dieser Handlungshintergrund offen für unsere handelnde Einflussnahme? Dieses Buch untersucht Als-ob-Strukturen nach Hans Vaihinger und fügt sie ein in die Rekonstruktion gesellschaftlicher Wirklichkeit nach John R. Searle, denn ein heuristischer Fiktionsbegriff ist zur Erklärung des Handlungshintergrundes unerlässlich.
Author: Frank Zipfel

Frank Zipfel IMAGINATION, FIKTIVE WELTEN UND FIKTIONALE WAHRHEIT. ZU THEORIEN FIKTIONSSPEZIFISCHER REZEPTION VON LITERARISCHEN TEXTEN In fiktionstheoretischen Überlegungen verschiedenster Provenienz wird zur Erläuterung der Fiktionalität von literarischen Texten sowie von Kunstwer- ken

In: Fiktion, Wahrheit, Interpretation

Amber L. Griffwen PROLEGOMENA ZU EINER JEDEN KÜNFTIGEN »(NICHT-)METAPHYSIK« DER RELIGION (Anti-)Realismus, (N on-)Kognitivismus und die religiöse Imagination 1. Einleitung »Gott ohne Theismus«: Was könnte damit gemeint sein? Freilich ist es denk- bar, dass es einen Gott hätte geben können

In: Gott ohne Theismus?
Author: Luca Gili

dialectical and sophistical syllogisms are about ‘objects’ that are known through opinion and imagination and not through discursive reasoning ( dianoia ). In stating this, Philoponus departs from the teachings of his master Ammonius, who maintained that there is more than one faculty that can draw syllogisms

In: History of Philosophy & Logical Analysis
Author: Cyrill Mamin
Was ist Intuition? Gibt es intuitive Erkenntnis? Intuition beschäftigt Philosophie, Psychologie und Alltagsdenken. Einschätzungen reichen dabei von „höchste Erkenntnisart“ bis „höchst unzuverlässig“.
Cyrill Mamin zeichnet zentrale Bestimmungen der Intuition in Philosophie und Psychologie nach. Wesentliche Fragen sind dabei: Wie ist es, eine Intuition zu haben? Wie kommt eine Intuition zustande? Auf dieser Grundlage bestimmt Mamin Intuition als maßgeblich nicht-propositionale Erkenntnisart, welche unsere intuitiven Überzeugungen rechtfertigen kann. Im Zentrum steht ein neuartiges Modell der intuitiven Rechtfertigung, das psychologische mit erkenntnistheoretischen Elementen verbindet. Dadurch lässt sich Intuition im Verhältnis zu anderen mentalen Akten (u.a. Wahrnehmung, Imagination, Delusion) näher bestimmen sowie ein kritischer Blick auf die philosophische Intuitionsdebatte werfen.

Open Access
Author: Ansten Klev

Form of Apprehension and the Content-Apprehension Model in Husserl’s Logical Investigations Ansten Klev, Leiden University Abstract An act’s form of apprehension (Auffassungsform) determines whether it is a per- ception, an imagination, or a signitive act. It must be distinguished from the act

In: History of Philosophy & Logical Analysis

Hume on Identity in Part IV of Book I of the Treatise Harold W. Noonan, University of Nottingham Abstract In Part IV of Book I of Hume’s Treatise Hume frequently appeals to an identity- ascribing mechanism of the imagination. A psychological mechanism of which it is a special case, to ‘compleat the

In: History of Philosophy & Logical Analysis
Author: Markus Wild

difference between imagination and memory, between conception and belief, and it establishes causal necessity. What kind of property is this supposed to be? We can answer this question by taking into account Hume’s explanation of the way in which this very property is communicated in the cases of ideas of

In: History of Philosophy & Logical Analysis